Donnerstag, 4. September 2008

Haustierwissen testen - Online Tests für Tierfreunde im Netz

Je besser ein Tierhalter über die Bedürfnisse seiner Haustiere informiert ist, desto wohler fühlen sich die Tiere bei ihm / ihr. Deshalb sollte man möglichst schon vor der Anschaffung eines Haustiers gut informiert sein. Wie es um ihr Haustierwissen steht, können Sie zum Beispiel auf der Seite Tierfreunde.de unter diesem Link testen:


Angeboten werden dort verschiedene Tests, die man gleich online und kostenlos durchführen kann um zu sehen, ob man sich mit dem Lieblings-Haustier schon ganz gut auskennt, oder aber noch viel über die Bedürfnisse der Haustiere lernen muss. Angeboten werden zur Zeit Tests wie:

  • “Weißt du Bescheid über die Bedürfnisse deiner Meerschweinchen?”
  • “Kennst und verstehst du deine Katze?”
  • “Ist dein Pferd in guten Händen?”
  • “Bist du ein Hundebesitzer mit Herz und Verstand?”

Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei den Test ums Haustierwissen!

Montag, 30. Juni 2008

Neue Suchmaschine für Haustierinfos

Damit Tierfreunde die gesuchten Haustierinfos noch schneller finden können, haben wir eine Haustierinfo-Suchmaschine eingerichtet, die zunächst vorrangig geprüfte Seiten mit hohem Informationsgehalt auflistet. Auf diese Weise soll es noch einfacher werden Tierinfos schneller zu finden. Ist die gesuchte Information dann ausnahmsweise doch einmal nicht bei den vorsortierten Seiten dabei, kann dann nochmal das gesamte Web mit der Suchmaschine durchsucht werden. Sie können den Suchbegriff in die Suchmaske hier rechts in der Sidebar eingeben, oder über diesen Link auf die Haustier-Suchmaschine gehen. Also dann, viel Spaß beim Finden!

Samstag, 17. Mai 2008

Haustierbetreung / Urlaub mit Haustieren

Der Deutsche Tierschutzbund bietet alljährlich eine große Aktion an, in der kostenlos eine Urlaubsbetreuung für Haustiere vermittelt wird. Unter dem Namen "Nimmst du mein Tier, nehm’ ich dein Tier®" werden alljährlich viele tausende engagierte Tierbesitzer und Tierliebhaber, die sich als „Frauchen und Herrchen auf Zeit“ anbieten, zusammengeführt. > Mehr dazu hier

Doch dies ist nur eine von vielen Möglichkeiten. Eine Linksammlung mit verschiedenen Tiersitter-Services, privaten Tiersitterbörsen und Links zu tierfreundlichen Ferienunterkünften - von Hotels, über Pensionen bis hin zu Ferienwohnungen und Ferienhäusern finden Sie > hier in Alex DogBlog. Darüber hinaus gibt es dort auch Informationen zu Einreisebestimmungen in verschiedenen Ländern und Links zu Reisebüros, die sich auf tierfreundliche Unterkünfte spezialisiert haben.

Samstag, 19. April 2008

Haustier Ratte: Tipps zur Haltung und Pflege (mit Video)

Der Film Ratatouille hatte einen ähnlichen Effekt wie der Film 1001 Dalmatiner und alle anderen Tierfilme - kaum sind solche Filme in den Kinos angelaufen, steigt die Nachfrage nach den tierischen Filmhelden drastisch an. Mit dem Film Rattatouille, in dem eine niedliche Ratte die Hauptrolle spielt, stieg auch die Nachfrage nach dem Haustier Ratte. Immer mehr der niedlichen Nager eroberten die Kinderzimmer. Allerdings sollte man vor der Anschaffung einer Ratte bedenken, dass auch kleine Nager wie Ratten Anforderungen an die Tierhalter stellen.

Wie gut sind Ratten als Haustier für Kinder geeignet?

Grundsätzlich eignen sich Ratten schon als Haustiere für Kinder. Es ist spannend sie zu beobachten, Ratten nehmen es dankbar an, wenn Kinder den Rattenkäfig mit viel Fantasie zum Abenteuerspielplatz umbauen usw. Allerdings sollten die Kinder nicht zu klein sein, denn Ratten sind keine Schmusetiere. Sie mögen es zwar von ihrem Menschen geschmust zu werden, aber eben nur, solange auch sie wollen. Werden sie gegen ihren Willen festgehalten und "zwangsgestreichelt", können Ratten auch mal zubeißen. Die Kinder sollten also mindestens 10-12 Jahre alt sein, bevor sie Ratten als Haustiere bekommen. Wenn Ihr Kind mit 8 Jahren schon rücksichtsvoll und einsichtig genug ist, um den Ratten diese Freiheit zuzuzugestehen, kommt die Rattenhaltung auch schon dann in Frage. Das Kind sollte von Anfang an wissen, dass das Beobachten der Ratten im Vordergrund steht, nicht das Streicheln und Kuscheln. (Rattenböcke sind in der Regel etwas ruhiger und verschmuster als weibliche Tiere.)

Hinzu kommt, dass Ratten sehr intelligente und soziale Wesen sind, die - wie viele andere Nager auch - niemals einzeln gehalten werden sollten. Außerdem sind Ratten Dämmerungsaktiv - tagsüber schlafen sie also viel. Ein weiterer Grund dafür, dass die Kinder für diese Haustiere nicht zu klein sein sollten. Viele weitere interessante Informationen über diese Haustiere, Beispiele wie Rattenkäfige gestaltet werden können usw. gibt es in diesem Video:


Link: sevenload.com

Und natürlich gibt es auch über Ratten Fachliteratur mit Haltungs- und Pflegetipps:

Ratten halten & pflegen, verstehen & beschäftigen




Meine Ratten




Ratten




Foto: absolutwade

Freitag, 18. April 2008

Haustier Katze - das ist zu beachten

Ebenfalls ganz weit oben auf der Skala der beliebtesten Haustiere stehen Katzen. Im Gegensatz zum Hund muss die Katze nicht zum Gassigehen ausgeführt werden und eignet sich somit für Menschen, die es sich lieber zu Hause gemütlich machen anstatt bei Wind & Wetter draußen aktiv zu sein, sicher eher als ein Hund. Aber auch Katzen stellen Anforderungen an ihre Besitzer. Einen schönen "Eignungstest" für Katzenliebhaber kann man hier gleich online machen. Dieser kleine Online-Test kann Ihnen - sofern Sie die Fragen ehrlich beantworten - schon helfen herauszufinden, ob eine Katze das richtige Haustier für Sie ist. Umfangreiche Informationen über Katzen, Katzenverhalten, Katzengesundheit, verschiedene Katzenrassen, Anschaffung und Katzenhaltung sowie das Zusammenleben mit Katzen finden Sie im Internet auch auf der Seite Catplus.de. Diese Seite bietet wirklich sehr umfangreiche Informationen rund um die Katze.

Katzen und Kinder? So werden sie ein gutes Team:

Kinder und Katzen können gute Freunde werden - vorausgesetzt, die Kinder lernen von Anfang an, dass Haustiere kein Spielzeug sind. In der Regel kommen Katzen mit Kindern gut aus, weil Katzen sich zu großem Stress elegant entziehen. Meist ziehen sie sich einfach zurück, wenn ihnen die „Knuddelattacken“ des Kindes zuviel werden. An dieser Stelle sind die Eltern gefragt, dem Kind zu erklären, dass sie Katze ihre Ruhe haben möchte, wenn sie sich zurückzieht. Andernfalls muss man damit rechen, dass die Katze deutlicher wird und auch mal ihre Krallen ausfährt. Um dem Kind diese schmerzhafte Erfahrung zu ersparen, muss dem Kind rechtzeitig vermittelt werden, dass eine Katze - wie jedes andere Haustier auch - ein Lebewesen ist, dass es zu respektieren gibt. Gelingt es den Eltern dem Kind dies Kindgerecht zu vermitteln, können auch schon kleine Kinder eine tolle Freundschaft entwickeln-

Kinder im Vorschulalter sind meist schon in der Lage, die Katzensprache verstehen zu lernen. Bevor die Katze ihre Krallen ausfährt, setzt sie Warnsignale ein: Solche Anzeichen sind zum Beispiel das Hin- und Herbewegen des Schwanzes an, angelegte Ohren und zusammengekniffene Augen. Fauchen und Schwanzaufplustern sind schließlich ganz sichere Anzeichen dafür, dass die Katze nicht gestört werden möchte und die Krallen ausfahren wird, wenn ihre Warnsignale weiter unbeachtet bleiben.

Neben dem richtigen Verständnis, ist auch die Hygiene wichtig, wenn Katze und Kinder in einem Haushalt zusammen leben. Regelmäßige Wurmkuren, Impfungen und tierärztliche Kontrollen für die Katze müssen selbstverständlich sein. Futter- und Trinknäpfe müssen nach jeder Mahlzeit gereinigt, Futterreste entsorgt werden. Kinder sollten lernen sich vor den Mahlzeiten die Hände zu waschen und Katzenhaare sollten regelmäßig aus Teppichen & Polstermöbeln entfernt werden. Ein praktisches Utensil zu diesem Zweck ist der „magische Tierhaarentferner“.

Das Internet ist oft eine hilfreiche Quelle, wenn es drum geht sich schnell und kostenlos vorab einen Überblick über eine Tierart zu verschaffen und herauszufinden, ob dieses Tier wirklich das richtige Haustier für die Familie ist. Wenn Sie sich einmal für ein Haustier entschieden haben, sollte das Internet aber nicht als alleinige Informationsquelle dienen. Interessiert man sich ernsthaft für eine bestimmte Tierart, sollte man zusätzlich über Fachliteratur informieren. Sie werden sich wundern, wie viel Fachliteratur zu nahezu jedem Haustier angeboten wird. Ein paar Buchtipps zum Thema Katzen. Durch anklicken der Links gelangen Sie zu den jeweiligen Buchbeschreibungen auf buecher.de


Katzen
Haltung, Ernährung, Pflege, Erziehung, Rassen



Katzen glücklich und gesund
Mit den 10 GU Erfolgstipps. Sanfte Eingewöhnung Schritt für Schritt. Beschäftigungs-Programm nach Maß



Katzen - was Samtpfoten glücklich macht
Ratgeber mit allem, was Sie über die liebenswürdigen Stubentiger wissen müssen



Das Wohlfülbuch für Wohnungskatzen
Ratgeber, speziell für Katzen, die nur in der Wohnung gehalten werden



300 Fragen zur Katze
Kompaktes Wissen von A-Z. Praktischer Rat für jede Situation. Extra: Katzen-Sprache



Gesundheits-Ratgeber Katzen
Vorsorge, Erste Hilfe, Behandlung, Naturheilkunde


Mittwoch, 16. April 2008

Haustier Hund: Das muss man bedenken und beachten

Der Hund steht auf der Beliebtheitsskala unserer Haustiere immer noch ganz weit oben. Da ich selbst seit Jahren eine glückliche Hundebesitzerin bin, kann ich das gut verstehen. Gerade bei der Anschaffung eine Hundes gibt es jedoch sehr viel zu bedenken und zu beachten. Lesen Sie sich die Informationen zur Anschaffung eines Hundes in Ihrem eigenen Interesse und im Interesse des Tieres bitte aufmerksam durch, bevor Sie sich dazu entscheiden eine Hund in die Familie aufzunehmen. Sie finden dort auch weiterführende Informationen wie zum Beispiel welche Fehler Sie beim Hundekauf unbedingt vermeiden sollten, was zu beachten ist, wenn der Hund ins Haus einzieht usw.

Sind Hunde als Haustiere für Kinder geeigenet?

Auf das Thema Hunde und Kinder gehen wir hier ausführlich ein. Es hat für Kinder viele Vorteile mit einem Hund aufzuwachsen, stellt jedoch auch sehr große Anforderungen an die Eltern. Darum lesen Sie sich den Artikel bitte unbedingt aufmerksam durch, bevor Sie den Wunsch: "Mama, ich will einen Hund!", erfüllen.


Dienstag, 15. April 2008

Tierzubehör - welche Kosten kommen auf mich zu? Wie teuer wird mein Haustier?

Eine große Rolle für die Wahl des passenden Haustieres spielt auch die Kostenfrage. Unzählige Tiere werden unüberlegt angeschafft und landen dann schnell im Tierheim, weil sich die Tierbesitzer nicht darüber im Klaren waren, welche Kosten das Tier verursachen würde. Besonders, wenn es das erste Haustier ist, und man sich mit solchen Dingen noch nie zuvor beschäftigt hat, besteht die Gefahr, den Kostenfaktor zu unterschätzen. Um sich einen schnellen Überblick über die Kosten des Tierzubehörs verschaffen zu können, eignen sich Online-Shops sehr gut. Die Artikel sind meist sehr übersichtlich nach Tierarten sortiert - so sieht man schnell, was alles angeboten wird und was man braucht. Mit ein paar Mausklicks kann man sich dann schnell ausrechnen, was die Erstausstattung für das Haustier in etwa kosten wird, was Futter und Einstreu kosten usw. Hier ein Beispiel für einen solchen Shop, der ein vielfältiges Angebot für viele Tierarten enhält und sich dadurch gut eignet, um sich einen groben Überblick über anfallende Kosten zu verschaffen:

Madabo.de 500x500_1


Bitte bedenken Sie auch, dass zu den Kosten für das Haustier-Zubehör auch noch Kosten für Impfungen, Wurmkuren, Tierarztkosten, ggf. Kosten für Urlaubsbetreuung, und (beim Hund) auch noch Kosten für eine Tierhalter-Haftpflicht Versicherung anfallen.